Blog - Meditation-Kompakt

Einfach meditieren

Positive Gedanken durch Meditieren

by Mario on 15. August 2014 Kommentare deaktiviert für Positive Gedanken durch Meditieren

Neueste Forschungen belegen, dass wir das was wir Denken kurz bevor wir in den Schlafzustand eintreten WEITER DENKEN, das bedeutet nicht wie allgemein angenommen, dass unser Kopf zur Ruhe kommt, wenn wir in den bewusstfreien Raum eintreten. Nein auch dann noch wenn wir bereits entschlummert sind hämmert der mentale Gedankenstrom in Form von negativen Gedanken unaufhörlich weiter, nur merken wir halt nichts mehr davon. Von mentaler Erholung keine Spur.

Wenn es wenigstens positive Gedanken wären, dann wäre die Welt noch in Ordnung, und wir würden am Morgen mit neuen Ideen erholt erwachen, aber in der Regel denken wir mehr negative Gedanken als positive Gedanken.

Können wir über Meditation unsere Gedanken besser kontrollieren ?

Ja können wir, aber es gibt bedeutend einfachere Methoden wie wir in nur 3 Minuten Gedankenstille erreichen können. Wenn wir DANACH Meditieren, also bereits unsere negativen Gedanken zur Ruhe gebracht haben, bevor wir anfangen zu meditieren, dann öffnen sich uns während der Meditation ganz andere Erfahrungswelten.

Aber zuerst wollen wir Fragen nachgehen wie:

„Warum sollte ich negative Gedanken kontrolliert abschalten können ?” Betrifft mich das wirklich ?

In vielen Medien wird über die „Die Kraft der positiven Gedanken“ berichtet z.B. in Focus Online oder auch Spiegel Online Gesundheit

“Warum es so wichtig für positive Gedanken zu sorgen ?”

Im Wesentlichen hat das 4 Gründe

  1. Der Denkprozess verbraucht große Mengen von (mentaler) Energie, die wir durchaus besser einsetzen könnten
  2. Denken wie wir es gelernt haben verursacht Stress
  3. Echte Kreativität und geniale Ideen zeigen sich nicht beim Denken
  4. Gedankenmüll blockiert unsere Zukunft

Damit du erkennst was ich mit positive Gedanken meine und um dir auf anschauliche Weise klar zu machen, welche negativen Gedanken du am Tag hast und was das für Konsequenzen hat, wenn wir unsere Gedankenprozesse einfach so unkontrolliert weiter laufen lassen wie bisher, möchte ich gerne mit dir ein kleines Experiment machen.

Es dauert genau 3 Minuten und du solltest es unbedingt mit machen, damit dein persönlicher AHA-Effekt so groß ist, dass es dir in Zukunft unmöglich sein wird, deine negativen Gedanken einfach zu ignorieren und dich deutlich mehr mit positiven Gedanken zu beschäftigen :-)

Das Gedanken-Experiment

Nimm dir einen Zettel, einen Stift, einen Textmarker und eine Uhr zur Hand.

Beginne damit aufzuschreiben, welche Gedanken dir jetzt gerade durch den Kopf gehen. Schreib ALLES auf und versuche zumindest deinen gesamten Gedankenstrom zu protokollieren. Es wird dir nicht ganz gelingen, denn unsere Hand ist deutlich langsamer mit dem Schreiben als der Kopf mit dem Denken. Nach genau 3 Minuten legst du Stift und Papier beiseite bzw. schreibe deine letzten Gedanken fertig auf.

Beginne JETZT und stoppe nach 3 Minuten deine Aufzeichnung.

Stop_erst_nachher_weiterlesen

WICHTIG: LESE ERST DANACH DEN TEXT HIER ZU ENDE !!!!!

Nimm dir jetzt deine Notizen zur Hand und zähle die gesamte Anzahl der Worte, die du aufgeschrieben hast. Streiche jetzt alle belanglosen Wörter und Füllwörter durch, danach streiche alles durch was negativ ist, dies beinhaltet alles was nicht so ist, wie du es dir wünschst oder Dinge die fehlen (Mangel), streiche jetzt alles durch was andere Menschen betrifft und nicht dich selbst (darauf hast du nämlich sowieso keinen Einfluss). Jetzt nimm den Textmarker zur Hand und kennzeichne alle Stellen, die dich in irgendeiner Art und Weise motivieren, positiv sind oder dich nach vorne bringen in Richtung deiner Wünsche, Träume und Ziele.

Jetzt zähle die gelb markierten Wörter, setze sie ins Verhältnis mit der gesamten Wortanzahl und staune. Bist du schockiert ? Ich war schockiert, als ich die Übung vor Jahren zum Ersten Mal gemacht habe und dabei feststellte, wie viele belanglose und negative Gedanken ich im Vergleich zu den positiven Gedanken, die mich wirklich weiterbringen würden, hatte.

Negative Gedanken überwiegen

Ohne es verharmlosen zu wollen, aber du bist nicht allein. Im Durchschnitt sind 85% unserer Gedanken, teilweise sogar mehr, destruktiv oder belanglos und absolut nicht hilfreich uns dahin zu bringen wo wir hin wollen oder um es uns einfach nur im Hier und Jetzt gut gehen zu lassen. Nur 15% positive Gedanken im Durchschnitt ist schon ziemlich wenig.

Gut. Ist dir nun klar, warum wir lernen sollten auf unsere Gedankenstrom Einfluss zu nehmen, oder ihn gar abzuschalten, damit uns kreative Ideen aus unserem Unterbewusstsein erreichen können ?

Dann möchte ich dir jetzt 2 unterschiedlichen Möglichkeiten nennen, wie du in nur 3 Minuten negative Gedanken stoppen und absolute Gedankenstille da oben herstellen kannst. Es ist sehr einfach und dauert jeweils wirklich nur 3 Minuten.

Die 1. Möglichkeit nennt sich „Diffuse Wahrnehmung“ oder “ Der weiche Blick“. Eine genaue Beschreibung dieser Methode kannst du direkt bei mir als MP3-Audio kostenlos per eMail bzw. über das Kontaktformular anfordern.

Die 2. Möglichkeit nenne ich „De-Tension“ oder „Totale Entspannung“. Die Magie dahinter ist folgende: Wenn wir TOTAL entspannt sind (aber auch nur dann), haben wir weder negative Gedanken noch positive Gedanken – wir können dann schlichtweg überhaupt nicht denken, wenn wir völlig entspannt sind. Jetzt wird der ein oder andere behaupten, dass das nicht stimmt und ich würde dann entgegnen, dass bei Ihm/ihr noch irgendein Muskel angespannt ist :-) Prüfe das selbst nach und wenn du dann immer noch der Meinung bist, dass das bei dir anders ist, dann nimm Kontakt mit mir auf. Ich würde dem gerne zusammen mit dir nachgehen :-)

Jetzt, da du weißt, wie du deine negativen Gedanken stoppen kannst, solltest du noch einen Schritt weiter gehen und anfangen zu MEDITIEREN (egal mit welcher Meditation). Aus einem Zustand der Gedankenstille bzw. Neutralität heraus, wird es dir nämlich extrem leicht fallen, deine Gedanken auf das auszurichten was du wirklich möchtest. Und das Beste dabei ist, je häufiger zu diesen Zustand erlebst, umso mehr wirst du auch in deinem Alltag positive Gedanken haben und dadurch positive Dinge anziehen.

Willkommen bei Meditation-Kompakt

Mario (Herold)

PS: Über einen Kommentar zur Übung oben würde ich mich sehr freuen. Wie hoch war der Anteil an positiven Gedanken gegenüber den negativen Gedanken bei dir ?

 

Mario

Sich wieder mehr Zeit für sich selbst nehmen, zur Ruhe kommen, Stress abbauen und zurückkehren zu mehr eigenem Körpergefühl. Was kann noch wichtiger sein ? Deshalb unterstütze ich Menschen bei der positiven Lebensgestaltung durch Meditation, mit Tools zur Verbesserung der Lebensqualität und gebe gerne Impulse für Veränderung & Wachstum, anonym oder auch persönlich.

MarioPositive Gedanken durch Meditieren